Frank Rennicke zu Gast in Lübeck

 

 

 

Einstellung von mehr Polizeibeamten mit so genannten Migrationshintergrund bei der Landespolizei. „Sie bilden die Vielfältigkeit der Gesellschaft in den Reihen der Polizei ab.“, so Breitner damals. Die Grünen forderten in diesem Zusammenhang eine Quote und wollten die Zahl der Polizisten mit Migrationshintergrund bis 2017 sogar verdoppeln. Diese Bemühungen der Landespolitik scheinen bereits erste Früchte zu tragen.

 

Im Lübecker Stadtteil Buntekuh, ein Stadtteil mit hohem Ausländeranteil, soll nun erstmals eine türkischsprachige Sprechstunde in der örtlichen Polizeistation angeboten werden. Sieht so die Integration aus, von der bundesdeutsche Gutmenschen immer sprechen? Wer in Deutschland leben möchte, muß sich bemühen umgehend die deutsche Sprache zu erlernen. Wenn allerdings in allen Lebensbereichen auf die Sprache und kulturellen Eigenarten der Fremden eingegangen wird, ist es nicht verwunderlich, daß sich sogenannte Parallelgesellschaften bilden und Fremde nicht die Notwendigkeit erkennen, sich hier zu integrieren. Wir Nationaldemokraten fordern eine konsequente Rückführung von kriminellen und integrationsunwilligen Ausländern. Deutschland bleibt das Land der Deutschen und wer nicht bereit ist sich anzupassen oder an geltendes Recht zu halten, darf nicht weiterhin auf unsere Gastfreundschaft hoffen.

 

 

 

 

NPD Kreisverband Lübeck Ostholstein

18.08.2015

 

 

 


 
zurück |

 

DS-TV

 

Verweise